Natursteine - Historische Baustoffe: Ein Überblick

Wenn Laien den Begriff „historische Baustoffe“ hören, denken sie oft fälschlicherweise, dass es sich dabei um Typen von Baustoffen handle, die im Laufe der Geschichte Verwendung fanden, wie etwa Lehmziegel oder Holzschindeln. Dem ist aber mitnichten so. Historische Baustoffe sind viel mehr einzelne Objekte, die schon einmal als Baustoff benutzt wurden und nun erneut verwendet werden sollen. In der Regel benutzt man den Terminus jedoch nur für solche Baustoffe, die aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammen.

Historische Baustoffe zu verwenden, kann viele Gründe haben. Gerade im Falle von Steinen gibt es oftmals kein Argument, auf einen günstigen, da schon abgebauten, Rohstoff zu verzichten. So ist beispielsweise bei historischen Pflastersteinen die Qualitätsminderung durch vorherige Nutzung so gering, dass sie in der Regel ignoriert werden kann.

Darüber hinaus ist es auch aus ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten heraus sinnvoll, Materialien erneut zu verwenden. Dadurch, dass keine neuen Produktionsprozesse initiiert werden müssen, um die entsprechenden Baustoffe herzustellen, ist deren Verwendung die umweltschonendste Art zu bauen. Gleichzeitig sind viele historische Baustoffe um Einiges günstiger als ihre neu gefertigten Entsprechungen. Hier gibt es allerdings auch Ausnahmen. Es existieren nämlich auch historische Baustoffe, die aufgrund ihrer optischen oder physikalischen Eigenschaften sehr gesucht sind, jedoch wegen ihres Alters nicht unbegrenzt vorliegen. Je mehr man in die Vergangenheit zurückgeht, desto häufiger ist dies der Fall.

Viele Käufer entscheiden sich bewusst aus optischen Gründen für historische Baustoffe. Dahinter muss nicht einmal der Versuch stehen, ein altes Gebäude so authentisch wie möglich zu sanieren. Oftmals sind entsprechende Baustoffe von besonders ansprechender Ästhetik. So entwickeln alte Klinker beispielsweise mit der Zeit eine charakteristische Färbung, die von vielen Menschen als attraktiv wahrgenommen wird. Auch alten Holzdielen, Türen oder Fenstern wohnt oft ein ganz besonderer Charme inne. Im Einzelfall müssen bei den Baustoffen Funktionalität und optischer Mehrgewinn gegeneinander abgewägt werden. So haben etwa alte Mauersteine für gewöhnlich schlechtere Isolationseigenschaften als Hohlziegel jüngeren Datums. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen dafür, historische Baustoffe vor allem dort einzusetzen, wo ein optischer Mehrgewinn sichtbar ist oder aber, wo es durch das historische Material zu keinen Einbußen an Funktionalität kommt.